Happy Bookday to me! Valkyrie – Ruf des Schicksals

Meine lieben Freunde!

Heute ist es soweit und Valkyrie – Ruf des Schicksals erscheint, der zweite Teil meines Herzensprojekts, meiner Urban Fantasy-Reihe um die Walküre Frida und die Norsen von Stockholm. Ich habe einige Male erzählt, wie es anfing mit Buch 1. Wie ich auf dem Weg nach Hause in der U-Bahn saß und verzweifelte über einem Buch, dass nicht in die Gänge kommen wollte, dass verdammt dazu war, niemals geschrieben zu werden. Wie ich vor lauter Unruhe Seanan McGuires October Daye las. Wie ich aufblickte und dachte „So eine Urban Fantasy sollte jemand für Stockholm schreiben…. und der jemand bin ich“. Wie ich im Nano die Rohfassung für Valkyrie 1 schrieb, im Bauch mein Baby und im Kopf Trolle und Riesen. Dass ich am Ende November ein Manuskript hatte, dass funktionieren könnte, wenn ich es zehnmal umschriebe. Aber was ich nicht erzählt hab, war, dass ich ein zweites Manuskript im Kopf hatte: das komplette Manuskript für Valkyrie 2.

Während des Schreiben von Valkyrie 1 eher dem Zusammenbauen von Frankensteins Monster glich (inklusive Schreien „Its alive“, als es gen Leser wankte) kam Valkyrie 2 als Block zu mir, alle Szenen perfekt aufgereiht in meinem Kopf. Ich sah die Höhle der Nornen vor mir. Ich schrieb über die Flüchtlingskrise der Norsen (wohlgemerkt 2013, also zwei Jahre, bevor die reale Flüchtlingskrise Europa erschütterte), die Fahrt der Donnerdrachen zum Ende der Welt, die alles verändern sollte. Natürlich heißt das nicht, dass es nichts zu überarbeiten gab. Irgendwann während dem Schreiben hatte ich mich mit Dan Brown angesteckt und die erste Fassung enthielt dreißigtausend Wörter über die Geschichte von Stockholm, ihren Gründe Birger Jarl und die Nibelungen, die in einer späteren Fassung rausgeflogen sind (und ihr solltet mir dankbar dafür sein). Aber alle Elemente waren da, als hätten sie auf mich gewartet, dass ich sie entdecke und niederschreibe. Ich bin ganz furchtbar stolz auf das Buch. Es enthält die typische Urban Fantasy Action, die ich so liebe. Humor kommt nicht zu kurz- haltet nach den Bjor Ausschau! Die Norsen haben jetzt Biber! Aber gleichzeitig ist es so viel mehr.

Ich will nicht spoilern, aber dieses Buch enthält die besten und schwersten Szenen, die ich jemals geschrieben habe. In dieser Story kommt alles zusammen: die Mentalität der alten Wikinger, ihr Weltbild, und der Konflikt mit dem modernen Leben. Die Rolle von Familie, die, die man wählt und die, die man sich aussucht. Die Schlüsselszene habe ich sechs Mal neu schreiben müssen, um sie richtig zu treffen. Und ich hab jedes einzelne Mal geweint. Aber manche Dinge müssen sein, Ich erschaffe die Charaktere, aber dann beginnen sie zu leben, und sie treffen Entscheidungen, und manchmal ist alles, was ich als Autorin kann, meine Figuren auf ihrem Weg zu begleiten, ihre Hand zu halten bis zum Schluss.

Meine Freunde, das hier ist Valkyrie – Ruf des Schicksals! Danke an Ingrid, dass sie mir genug vertraut, dass sie das Buch genommen und verlegt hat! Danke an euch, dass ihr auf dieser Fahrt dabei seid! Lest das Buch und singt die Lieder derer, die nicht mehr bei uns sind, doch nie vergessen, solange wir ihre Heldentaten rühmen!

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.