Überall Wikinger: die Inspirationen zu Valkyrie Teil 2

Als Autor schöpft man aus allen Quellen. Von der Weltliteratur bis hin zu Kinderzeichnungen, alles fließt in diesen Kessel des Geistes aus dem dann die neuen Geschichten aufsteigen. Und diese Woche zeige ich euch die Inspirationen, die hinter Valkyrie stehen, welche Bücher ich gelesen hab, welche Musik ich hörte. Ihr werdet überrascht sein, wo sich überall Wikinger verstecken!

Oder hättet ihrs vielleicht gewusst? Diese Woche könnt ihr euer Wissen zur nordischen Mythologie im Allgemeinen und zu Valkyrie im Besonderen testen. Was zu gewinnen gibt es auch. Schaut gleich mal in den Post HIER. Da erfahrt ihr alles zum großen Norsengewinnspiel!

Edda Reloaded: Joanne Harris „The gospel of Loki“

Eigentlich unfair, das Buch hier aufzunehmen, da ich Gospel erst später entdeckte, als das Valkyrie schon weitgehend fertig war. Aber es ist grandios, und neben Madsens Vallhall meine Lieblingsadaption. Die Edda wird aus Lokis Sicht erzählt, natürlich kommt er da etwas besser weg. Die Geschichte ist düster, auch sie endet mit Ragnarök, und ja, Loki ist der Bösewicht, aus erster Hand lesen wir, wie das Chaos in ihm ihn immer weiter treibt, und es wird blutig, extrem blutig. Aber es ist auch herzerreißend, wie er von Anfang an von Odin überlistet und ausgenutzt wird, in die Rolle reingezwungen, die im Rangarök endet. Und es ist noch was: schreiend komisch. Loki hat wenig Kraft, ist machtlos und steht in der Hackordnung Asgards weit unten. Aber er hilft sich mit Sarkasmus und ist damit beinahe allen überlegen. Dazu der Fenriswolf als Emo-teenager und Balder als passiv-aggressiver Quarterback – ganz großes Kino!

EventuElche

Was hat EventuElche mit Valkyrie zu tun? Nichts und alles. Im März 2009 begann ich einen Blog, um meinen Freunden vom Auswandern nach Schweden zu berichten, aber auch, um mir selbst über meine Gefühle zu diesem neuen Land klar zu werden. Aber wirklich begriff ich das erst, als ich Stockholm drei Jahre später zum Schauplatz meiner eigenen Geschichte machte. Valkyrie mag fiktional sein, aber die Gefühle darin sind echt. Manchmal wirft Kunst ein schräges Licht auf die Dinge um uns herum, und die Dinge in uns, und macht sie wahrer als die Realität. EventuElche und Valkyrie, die zwei Hälften meines schwedischen Herzens.

 

 Stockholmer Schloss

Als Jocke und Imp in Stockholm ankamen, standen sie vor einem Problem, das jeder Stockholmer Neuankömmling nur zu gut kennt: es gibt keine Wohnungen! Imp ist nicht die Frau, die sich von so etwas ins Bockshorn jagen lässt, und auf den zweiten Blick fand sie die ideale Unterkunft: Das Stockholmer Schloss hat hunderte von Räumen, aber niemand wohnt mehr dort. (die Königsfamilie hat andere Schlösser), sondern es wird nur zur Verwaltung benutzt. Der Einzug gestaltete sich etwas aufwändig, aber nun, einige Illusionssprüche später residieren sie und Jocke mitten in der besten Adresse der gesamten Altstadt.

PENTACON DIGITAL CAMERA
Runen und Runensteine

Runen spielen eine große Rolle im Buch, die Runen auf den Tätowierungen der Norsen, und die Runensteine, die überall aufgestellt sind. Nur gut, dass ich hier mitten im Runensteinland wohne!

Runensteine kommen uns typisch Wikingermäßig vor, tatsächlich wurden die Runensteine aber erst zum Ende der Wikingerzeit modern. Eine typische Inschrift lautet: Ingrid ließ diesen Stein errichten zur Feier der Eröffnung der Brücke zwischen ihrem Hof und dem Hof von Armin, und in Erinnerung an ihren Mann Tjolf und ihren Sohn Hagrid, die in England starben. Fron schuf diesen Stein und stellte ihn auf.

Klingt langweilig? Ja, Runensteine sind eigentlich juristische Dokumente. Auf dem Stein wird nämlich festgeschrieben:

  • dass der Stein an einer Brücke stand
  • dass die Höfe zu den Seiten die von Ingrid und Armin sind
  • dass Tjolf und Hagrid in england um Leben kamen.
  • Plus der Name des Künstlers.

Damit machte Ingrid allen klar, dass der Hof ihr gehörte, und niemand anderes Anspruch darauf zu erheben hatte.

Die Runensteine waren eine Zeitlang in Mode, dann, mit Entstehen des Königreichs Schweden wurde die Tradition der Runensteine abgelöst durch eine neue, altehrwürdeige Tradition: die Bürokratie.

 

Soweit der 2. Teil meiner Inspirationen zu Valkyrie. Falls ihr jetzt neugierig seid: hier könnt ihr das Buch bestellen. Und am Freitag gibts den dritten Teil der Inspirationen. Und noch bis Dienstag abend könnt ihr am Gewinnspiel teilnehmen. Husch husch! Jetzt wisst ihr doch schon mehr über die Mythologie als ihr je erfahren wolltet!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.